Aufstellungen zu Lebensfragen

Aufstellungen zu Fragen der persönlichen Entwicklung

Viele Menschen sind der Verzweifelung nahe, wenn sie gezwungener Maßen vor einem Wandel ihres Lebens stehen. Ihr Leben, ihr bisheriger Lebensinhalt ist in Frage gestellt. Sie müssen sich neu finden und definieren. Sie müssen sich auf ihre Grundfesten neu besinnen.

Lebenserfahrungen dienen dazu, uns in unserer Persönlichkeit reifer und erfahrener zu machen auch wenn es zunächst scheinen mag, als hätten wir auf die eine oder andere Erfahrung gut verzichten können. Positiv betrachtet bedeuten Schicksalsschläge und wendungen: Wir erhalten eine Chance zur Neuorientierung.

Die Klärung der persönlichen Lebenssituation und eine Neuorientierung hängen aber nicht von Schicksalsschlägen ab. Wachsen kann man auch freiwillig.
Freiwilliges Wachstum ist zwar keine Garantie gegen Schicksalsschläge, doch es erleichtert den Umgang mit ihnen.

Wer sich dergestalt auf den Weg zu sich selbst begibt, ob mit Hilfe von Aufstellungen oder anders wird schon unterwegs neuen Lebensmut, Lebenssinn, Lebensfreude, Lebenssinnlichkeit, ein befreiteres Sein, Liebe und Harmonie in sich selbst finden.

Fragen wie die folgenden zu stellen ist also immer möglich und sinnvoll:

  • Wer bin ich?
  • Was ist meine Essenz?
  • Was sind meine Wünsche, Träume, Ziele, Ängste?
  • Was will ich?
  • Was kann ich?
  • Was brauche ich?
  • Wer will mich?
  • Wen will ich?
  • Wohin will ich? Und: welches ist der Weg?
  • Wo (in weicher Stadt/welchem Land) möchte ich leben?
  • Was (welche Tätigkeit/welchen Beruf) möchte ich ausüben?
  • Wie geht es mit meiner Familie, meinem sozialen Umfeld weiter?
  • Wie kann ich meine Wünsche, Pläne und Bedürfnisse verwirklichen  und finanzieren?
  • Was fürchte ich?
  • Was bestimmt mich?
  • Was hindert mich?
  • Was schwächt mich?
  • Worin wurzelt dies?
  • Was wandelt das?

Jede Aufstellung, egal zu welchem Thema, beantwortet solche und ähnliche Fragen ein Stück weit. Denn jede Aufstellung spiegelt auch den Mitwirkenden ihre eigene Situation, bewegt das Rad ihres Lebenswegs und ihrer Bewusstseinsentwicklung ein Stückchen weiter  immer in Bezug auf das in der Aufstellung betrachtete Thema.

Es können aber auch speziell zu einzelnen Lebensfragen Aufstellungen gemacht werden. Wir können mit Hilfe von Aufstellungen uns mit den grundlegenden Fragen unseres Seins beschäftigen. Es können bislang undurchsichtige Strukturen transparent gemacht werden, grundlegende Ängste geklärt werden und grundlegende Hindernisse nach und nach aufgelöst werden.

Transformation von Situationen, Orten und Räumen

Orte, Räume und Situationen können ebenso durch Altlasten geschwächt und beeinflusst werden, wie Menschen. Wir können ihnen ebenso wie Menschen  durch emotionale prozess arbeit helfen.

Situationsaufstellungen

Bevor wir uns in eine schwierige oder bislang unbekannte Situation begeben, können wir diesen Schritt mit einer Aufstellung oder einer inneren Reise (siehe emotionale prozess begleitungen) vorbereiten.

Bei einer solchen „Vorschau“ im geschützten Rahmen können uns die Energien, denen wir begegnen, nicht schaden. Sie könnten uns selbst dann nicht schaden, wenn sie uns umbringen wollten. Sie könnten uns so oft triezen, verletzen oder töten, wie sie wollten, es würde unser physisches Sein nicht berühren. Auf diese Weise kann sich manches, was uns in der tatsächlichen Situation gefährlich werden könnte, bereits im Vorfeld entladen.

Unsere Ängste und anderen Emotionen, unsere Bedürfnisse und Verstrickungen, stehen in direkter Wechselwirkung mit der Situation, in die wir uns begeben wollen oder müssen. In einer Aufstellung oder Begleitung können wir sie wahrnehmen, würdigen und lösen.

Was immer danach drängt, beachtet, gelebt,gewandelt zu werden, es bekommt im energetischen Prozess Raum dazu. Durch diese intensive und intime Vorwegnahme „der Situation, die auf uns zukommt“, kann sich die Angst vor dem Unbekannten und Unvorhersehbaren in ein Gefühl des Vertrauens und des VertrautSeins wandeln.