Familienaufstellungen

Unsere Familie ist das System, in das wir hineingeboren werden. Sie bestimmt unser Leben, solange wir am formbarsten sind und beeinflusst damit unsere gesamte weitere Entwicklung. Deshalb sind Anteile der Familie an fast jedem unserer Probleme beteiligt.

Oft tragen Familien schon seit vielen Generationen bestimmte emotionale Strukturen und Verhaltensmuster mit sich herum, die aus schwerwiegenden Handlungen, traumatischen Ereignissen und unaufgearbeiteten Gefühlen entstanden sind. Diese Lasten werden von Generation zu Generation weitergegeben – so lange, bis irgendjemand sich ihnen stellt und die kranken Strukturen heilt. Genau das ist unser Anliegen in einer Familienaufstellung.

Die Intimität der Familie erlaubt nicht nur das Erlebnis einer ganz besonderen Qualität von Liebe, Geborgenheit, Genährt und Getragensein. In der Intimität der Familie wirkt auch jede andere Gefühlserfahrung besonders intensiv: Wenn hier Manipulation, Gewalt, emotionaler Missbrauch, emotionale Kälte und Vernachlässigung auftreten, sind Kinder dem vollkommen schutzlos ausgeliefert.

Negative Erfahrungen sind im Familiengefüge eng mit positiven Erfahrungen und existentiellen Bedürfnissen verwoben. Nirgendwo sonst ist daher die tatsächliche Qualität einer Erfahrung so schwer zu entschlüsseln, wie im Rahmen der Familie, in die wir hineingeboren wurden.

So hängen Probleme, Ängste und Krankheiten von Menschen fast immer (zumindest partiell) mit familieninternen Verletzungen zusammen. Diese unter Umständen uralten Verletzungen streben danach, gesehen und geheilt zu werden. Solange dies nicht geschieht, „klopfen“ sie bei jeder Generation aufs Neue an.

Das ist sehr unangenehm und wirkt sich bisweilen zerstörerisch auf das Leben der Betroffenen aus: als Krankheiten und andere Probleme. Es birgt aber auch eine Chance: die Chance jetzt zu handeln.

Krankheit oder andere Probleme können wir also als eine Handlungsaufforderung verstehen.

Die Aufgabe, die da in unsere Hände gelegt wird, geht, wie wir in Familienaufstellungen erleben, weit über das eigene Ich hinaus: Wer krank ist, hat das Potential Heilung zu bewirken – und zwar ebenso für sich und die eigene engere Familie, wie auch für die menschliche Entwicklungsgeschichte als solche.

Indem wir im Rahmen einer Familienaufstellung unseren Problemen bewusst begegnen und ihrem .inneren Wissen folgen, können sich die (oft sehr alten) störenden und krankmachenden Familienstrukturen und Elemente zeigen. Lösen wir  um uns zu heilen  die kranken Strukturen auf, so verwandeln wir einen Teil der gespeicherten Realität dieser Welt. Zunächst verwandeln wir unser Familiensystem sowohl in die Zukunft als auch in die Vergangenheit hinein und damit auch die(er) heute lebenden Familienzweige, die mit diesen alten Strukturen verbunden sind, die wir bearbeiten. Und somit verwandeln wir einen kleinen Teil der Weit und somit die Weit in sich.

So weit, wie das Problem in die Ereignisse der Geschichte zurückreicht, so weit reicht unser Heilungsimpuls. Je mehr Generationen wir in die Geschichte unserer Vorfahren zurückblicken, desto verwobener finden wir unseren Stammbaum mit denen anderer Menschen. Wir alle sind letztlich eine Familie. An deren Heilung im Zuge der eigenen Heilung mitwirken zu können, ist ein wunderbares Geschenk.

 

Es lohnt sich also auf vielerlei Ebenen, sich im Rahmen einer Aufstellung der familienintemen Problematik zuzuwenden: Eine Familienaufstellung kann dazu dienen, einen Blick von außen auf das Familiensystem und die eigene Rolle darin zu werfen. Erkenne und befreie ich meine eigene Rolle im Rahmen einer Aufstellung von familieninternen Lasten, so werde ich im Alltag bewusster, gesünder, freier und selbstbestimmter.

Erkenne ich die Rollen der anderen Familienmitglieder im Familiengefüge, so kann ich sie in ihren Abhängigkeiten und Lasten würdigen, Mitgefühl empfinden und gegebenenfalls Liebe für sie entwickeln. Als ein Nebenprodukt“ meiner Aufstellung werden wahrscheinlich auch sie etwas geheilter und entlasteter sein.

Bewegt uns eine spezielle Fragestellung, ein Problem, so wird es die Aufgabe der Familienaufstellung sein, sichtbar zu machen, in wie fern das Familiensystem am Problem Anteil hat. Erlösen und heilen wir diese Anteile innerhalb der Aufstellung, so wird sich dies positiv auf das Problem auswirken.

Und schließlich trägt unsere Aufstellung dazu bei, das Leid, das sich im Laufe der menschlichen Geschichte angesammelt hat und das bis in die Gegenwart hinein menschliches Leben bestimmt, aufzulösen. Das heißt: wir entlasten die kommenden Generationen. Wo ich mein Leid und meine Verstrickungen lösen konnte, werde ich sie nicht an meine Kinder weitergeben.

Familienaufstellungen sind ein erstaunliches Erlebnis: Oft können wir erfahren, wie sich nach einer Aufstellung in der betroffenen Familie grundlegende, eingefahrene Strukturen und Abhängigkeiten auflösen und wundersame Wandlungen in der Beziehung unter den Familienmitgliedern möglich werden. Immer wieder fühlen sich Menschen nach einer Familienaufstellung freier, seibstbewusster und gesünder und wenden sich mit frischem Mut und gewonnener Klarheit ihrem eigenen Lebensweg zu.